Laut einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und des Ifo-Instituts sind einige Regelungen des Sozial- und Steuerstaats leistungsfeindlich. So kann es in den unteren Einkommensbereichen vorkommen, dass der Arbeitnehmer zwar brutto mehr verdient, am Ende netto aber Geld verliert. Besonders gilt das, wenn neben dem Arbeitslohn auch Sozialleistungen in Anspruch genommen werden. Neben höheren Steuern kann in diesen Fällen ein höherer Lohn auch den Wegfall von Sozialleistungen bedeuten.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung (Autoren: Dietrich Creutzburg / Manfred Schäfers)