Die Gewerkschaft Verdi will einen Tarifvertrag mit dem Homberger Logistikbetrieb Bettenwelt durchsetzen. Aus Sicht von Verdi würden bei Bettenwelt nach und nach Stammbeschäftigte durch Leiharbeitnehmer oder Werkvertragsmitarbeiter ersetzt. Sie fordert Änderungen zum Schutz der Stammbelegschaft, die teilweise noch über die Regelungen des neuen AÜG hinausgehen.  Bettenwelt wehrt sich gegen die Vorwürfe und erklärt sich zur Kooperation bereit. Ein erstes Angebot an den Betriebsrat von seiten des Logistikbetriebs sei laut verdi aber nicht ausreichend gewesen.

Quelle: Hessisch/Niedersächsische Allgemeine (Autorin: Margarete Leissa)