IT-Freiberufler und deren Auftraggeber sind doch von der AÜG-Reform betroffen, entgegen den Entwarnungen einiger Medien vor ein paar Wochen. Diese hatten sich zuletzt als voreilig herausgestellt. Schon jetzt zeigt sich die erste Welle der Auswirkungen, die mit dem Inkrafttreten der Reform am 1. April 2016 voraussichtlich die gesamte IT-Branche erfassen wird. Aufgrund der fehlenden Rechtssicherheit kündigen viele Auftraggeber Ihre aktuellen Verträge mit Freelancern, um sich IT-Experten stattdessen mit Hilfe der Arbeitnehmerüberlassung über Personaldienstleister zu entleihen.

Quelle: Informatik Aktuell (Autor: Joachim Groth)