Der VW-Vorstand zieht den Abbau von Zeitarbeitnehmernstellen in Betracht, sollte sich ein spürbarer Auftragsrückgang durch die Abgas-Affäre ergeben.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung / bern., dpa, Reuters