Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall kritisiert den vorgelegten Gesetzentwurf zur Neuregelung von Zeitarbeit und Werkverträgen als "nicht akzeptabel". Insbesondere die strikte Regelung der Höchstüberlassungsdauer, von der nach dem Entwurf nur tarifgebundene Einsatzbetriebe abweichen dürfen (Verbot der Inbezugnahme), sei für den Arbeitgeberverband Gesamtmetall ebenso wenig akzeptabel wie die gleiche Bezahlung nach 12 Monaten.

Quelle: Arbeitgeberverband Gesamtmetall