Personaldienstleister, die Freiberufler an Kundenunternehmen vermitteln, müssen an zwei Fronten anspruchsvolle Klientel bedienen. Der Freiberufler auf der einen Seite, der weiß, was er wert ist und entsprechend hohe finanzielle Ansprüche hat. Auf der anderen Seite das Kundenunternehmen, das hochqualifizierte Facharbeiter zu bestmöglichen Konditionen einkaufen will. Diese Situation macht Personaldienstleistern zu schaffen und wachsender Fachkräftemangel und Rechtsunsicherheiten im Bereich der Scheinselbstständigkeit werden die Herausforderungen weiter steigen lassen.  Um für die Zukunft gewappnet zu sein, ist bei allen Beteiligten in einigen Bereichen umdenken angesagt.

Quelle: Computerwoche (Autorin: Regina Böckle)