Nachdem ein VW-Mitarbeiter  gegen Audi und die Verwendung des Gender-Gap in konzerninterner Korrespondez geklagt hatte, muss nun das Landgericht Ingolstadt ein Urteil sprechen. Audi hatte den Kompromissvorschlag der Klägerseite, die ver­wen­de­ten Gender-Gaps aus allen Mails samt An­hän­gen und Prä­sen­ta­tio­nen zu ent­fer­nen, als unpraktikabel abgelehnt.

Quelle: beck-aktuell