Dekra-Chef Stefan Kölbl teilte auf der virtuellen Bilanzpressekonferenz mit, dass man die Corona-Krise als Chance für den Aufbruch sehe und sich nun verstärkt auf Digitalisierung und Nachhaltigkeit konzentrieren wolle. Durch den geplanten Digital-Ausbau würde die Belegschaft um 1000 neue Mitarbeiter aufgestockt werden. Bis zum Jahr 2025 wolle man alle Dekra-Dienstleistungungen digitalisieren. Hierbei soll Cyber-Security und Künstliche Intelligenz eine große Rolle spielen.

Quelle: AutoPresse (Autoren: Jutta Bernhard und Lars Wallerang)