Weiterhin ist unklar, wann das Verbot von Werkverträgen in der Fleischindustrie kommt und ob dieses auch für die Zeitarbeit gelten soll. Angedacht scheint eine Ausnahmeregelung für Zeitarbeitskräfte zur Bewältigung von Auftragsspitzen, wenn auch nur in der fleischverarbeitenden Industrie. Kritiker wie Szabolcs Sepsi vom DGB verweisen darauf, dass in fleischverarbeitenden Betrieben teilweise bis zu 80-90 Prozent der Belegschaft dauerhaft aus Zeitarbeitnehmen bestehe und hier eher Lohndumping als das Auffangen von Auftragsspitzen der Hintergrund sei. Auch die in den fleischverarbeitenden Bereichen beschäftigten Zeitarbeitnehmer selber äußern Misstände und sähen sich enttäuscht, wenn eine Besserung der Lage für Sie nicht gelten werde.

Quelle: WDR 1 (Autoren: Sebastian Auer und Felix Mannheim)