Steigende Mindestlöhne sorgen dafür, dass Minijobber weniger Stunden arbeiten können, da ansonsten die 450-Euro-Grenze überschritten wird. Anträge oder Gesetzentwürfe zur Erhöhung der Verdienstgrenze bzw. dessen Kopplung an den Mindestlohn sind jedoch gescheitert. Auch im neuen Bürokratieentlastungsgesetz (BEG) III ist der geplante Punkt zur Anhebung und Dynamisierung der Minijob-Grenze nicht mehr enthalten. Die Haufe Online Redaktion bezweifelt daher, dass eine Erhöhung der Verdienstgrenze in naher Zukunft erfolgen wird.

Quelle: Haufe Online Redaktion