Auf der Mindestlohnkonferenz des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in Berlin teilte Arbeitsminister Hubertus Heil mit, er wolle das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung in deutsches Recht umsetzen, dabei aber auf Verhältnismäßigkeit und geringe Bürokratie achten. Zudem rät er den Sozialpartnern dazu, diese Aufgabe gemeinsamen anzugehen und keinen "neuen Kampfplatz" aufzumachen.

Quelle: Handelsblatt (Autor: Frank Specht)