BMW hat einem Zeitarbeitnehmer gekündigt, nachdem dieser sowohl bei seinem Zeitarbeitsunternehmen Brunel, als auch beim BMW-Betriebsrat vorgesprochen und auf rassistische Äußerungen seiner Kollegen hingewiesen hatte. BMW bestreitet den kausalen Zusammenhang. Dem Zeitarbeitnehmer sei leistungsbedingt gekündigt worden.

Quelle: Süddeutsche Zeitung (Autor: Stephan Handel)