Laut einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion werden Beschägtigungsverhältnisse immer kürzer. Nach dem Stichtag Ende 2017 bestanden Arbeitsverhältnisse im Durchschnitt 51,2 Monate. Im Jahr 2005 waren es noch 58,3 Monate. Laut der Linke-Arbeitsmarktexpertin Sabine Zimmermann lägen die Ursachen vor allem in Projektstellen, Befristungen, Entlassungen sowie Eigenkündigungen aufgrund unpassender Arbeitsbedingungen. Einen erhöhten Drang der jüngeren Generation den Job häufiger zu wechseln, sehe Sie dagegen nicht.

Quelle: Wirtschafts-Woche / dpa