Wie die WirtschaftsWoche berichtete, soll das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Millionenbeträge in die Beschäftigung von Zeitarbeitnehmern investiert haben, während  gleichzeitig ca. 1000 befristete Arbeitsverträge nicht verlängert wurden. Das BAMF selber spricht von aktuell nur 40 angestellten Zeitarbeitnehmern.

Quelle: WirtschaftsWoche