Die aktuelle Lünendonk®-Liste 2017 „Führende Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland“ ist veröffentlicht. Die Schlagzeilen der Pressemitteilung lauten:

  • Nachfrage nach Zeitarbeit 2016 auf stabilem Niveau
  • Top 25 erzielen 6,5 Prozent mehr Umsatz; 4,3 Prozent mehr beschäftigte Zeitarbeitnehmer
  • Gesetzesänderung: Weniger Zeitarbeitnehmer ab 2018 erwartet
  • Equal-Pay-Definitionslücke führt in Branchen ohne Branchenzuschlagstarife zu Wettbewerbsnachteilen

Beim Umsatz legte die Branche 2016 um 6,0 Prozent auf 32,2 Milliarden Euro zu. Auch für das Jahr 2017 sind die Erwartungen seitens der Top 25 noch positiv. Es wird allerdings erwartet, dass sich die AÜG-Änderungen ab 2018 negativ auswirken:

„Besonders das Thema Equal Pay dürfte gleiche Wettbewerbsbedingungen in der Wirtschaft einschränken“, analysiert Hartmut Lüerßen, Partner von Lünendonk.

Die führenden Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen rechnen mit einem Rückgang der Zahl der Zeitarbeitnehmer um ca. 5,8 Prozent, mehr als 57.000 Zeitarbeitnehmer wären dann im Jahr 2018 von Arbeitslosigkeit bedroht.

→ Link zur Pressemitteilung von Lünendonk

Link auf die Lünendonk-Liste