Die aktuelle Lünendonk®-Liste 2016 „Führende Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland“ ist veröffentlicht. Die Schlagzeilen der Pressemitteilung lauten:

  • Top 25 erwarten für 2016 nur minimales Wachstum
  • Umsatz der Top 25 steigt 2015 um 4,8 Prozent
  • Anbieter sehen Arbeitsplätze bedroht durch Regulierung

Die 25 führenden Anbieter von Zeitarbeits- und Personaldienstleistungen in Deutschland erwarten für das Jahr 2016 nur ein minimales Marktwachstum von 2,9 Prozent. Damit würde die Zahl an Zeitarbeitnehmern in Deutschland stagnieren, so Lünendonk.

„Die Entwicklung bei den Top 25 war im Jahr 2015 sehr unterschiedlich, fünf Unternehmen mussten sogar Umsatzrückgänge verkraften“, erläutert Hartmut Lüerßen, Partner von Lünen-donk, die Branchenentwicklung. „Das Marktumfeld ist geprägt durch Unsicherheit und einen engen Kandidatenmarkt.“

Auch die geplante Regulierung bedroht Arbeitsplätze in der Zeitarbeit, so Lüerßen. Ein wesentlicher Kritikpunkt ist dabei die Unsicherheit, auf welcher Basis Equal Pay nach neun Monaten berechnet werden soll und wie sich die durchschnittlichen Einsatzzeiten entwickeln. „Hier empfiehlt sich eine Orientierung anhand der Lohn-Berechnungsgrundlagen der Branchenzuschlagstarife“, sagt Lüerßen. „Wenn Unsicherheit durch Definitionsunschärfen oder hohe zusätzliche Komplexität zu einem Nachfragerückgang führen, gehen die führenden Anbieter davon aus, dass Zeitarbeitnehmer durch die Regulierung in die Arbeitslosigkeit gedrängt werden.“

→ Link zur Pressemitteilung von Lünendonk

Link auf die Lünendonk-Liste