Aufgrund der dokumentierten Feststellungen im elften Erfahrungsbericht der Bundesregierung über Erfahrungen bei der Anwendung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes – AÜG aus Januar 2010, in dem unter anderem auf die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) bzgl. der Bußgeldverfahren hingewiesen wird, kündigt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eine Aufstockung der Prüfer an.
Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung erhalte die BA von Mitte Juli an 25 zusätzliche Prüfer, die befristet bis Ende 2011 die Zeitarbeitsfirmen durchleuchten sollen. Die Zahl der Prüfer steige damit auf etwa 100.

 

Anzahl der Bußgeldverfahren
2005 - 2008

Jahr

Anzahl

2005

514

2006

574

2007

592

2008

2.139


 

„Bahnbrechende Entscheidung der VBG-Vertreterversammlung“
In der Pressemitteilung des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. wird das iGZ-Bundesvorstandsmitglied Martin Gehrke so zitiert. Die VBG-Vertreterversammlung hat am heutigen Donnerstag, den 08. Juli 2010, beschlossen, ein Pilotprojekt „Prämiensystem Zeitarbeit“ einzuführen. „Demnach“, so Gehrke, „sollen Unternehmen mit besonders guter Prävention und messbar wenig Arbeitsunfällen prämiert werden“.
„Das Prämiensystem, das die Versammlung einstimmig bejahte,  gilt ab 2011 – und rückwirkend für 2010: Wer also die Bedingungen bereits 2010 erfüllt hat, bekommt dafür schon in 2011 eine Prämie“, freute sich Gehrke.

Auch die Verabschiedung des neuen Gefahrtarifs (GT) ab 2011 bedeutet für die Zeitarbeit gute Neuigkeiten - für die Gefahrtarifstelle Zeitarbeit ergibt sich eine Senkung im Sektor Dienstleistungsbereich und Stammpersonal von 0,86 (in 2010) auf 0,77 (in 2011) und bei allen anderen Bereichen von 8,56 (2010) auf 7,97 (2011).