Ver.di veröffentlichte unter dem gestrigen Datum folgende Presseinformation:

„Wir sind im Kampf gegen Dumpinglöhne in der Abfallwirtschaft wieder einen Schritt weiter", begrüßte Erhard Ott, Bundesvorstandsmitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), die heutige Einigung der Koalitionsspitzen von Union und FDP über die Allgemeinverbindlichkeit eines neuen Mindestlohns in der Entsorgungsbranche. „Damit hat ver.di erreicht, dass der Mindestlohn für die Beschäftigten in den Entsorgungsunternehmen auf 8,24 Euro erhöht wird."

ver.di hatte sich zuvor mit den beiden Arbeitgeberverbänden VKA (Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände) und BDE (Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft) auf die Erhöhung des Mindestlohns in der Abfallwirtschaft geeinigt, die nun ab 1. Januar 2011 allgemeinverbindlich wird."

Einen entsprechenden Bericht aus dem "Recycling-Magazin" haben wir in unserem Pressespiegel veröffentlicht. Eine Bestätigung der o. g. Aussagen durch den Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft e. V. liegt uns bis zum heutigen Tage nicht vor. Nach unseren Informationen wird das Thema erst heute oder morgen im Kabinett erörtert. Eine Veröffentlichung im Bundesanzeiger erfolgte bislang ebenfalls noch nicht.

Wir werden über die Thematik weiter berichten, sobald uns rechtssichere und verläßliche Informationen vorliegen.