Statistik der Bundesagentur für Arbeit zum Stichtag 31. Dezember 2021 – „Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe“

Am 20. Juli 2022 veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit (BA) ihre Statistik zur Arbeitnehmerüberlassung für den Berichtszeitraum 2. Halbjahr 2021.

Mit Beginn des Jahres 2021 zeichnete sich bereits eine positive Tendenz ab, die sich bis in das zweite Halbjahr 2021 erstreckt. Der Kräftebedarf in der Zeitarbeitsbranche nahm im Laufe des Jahres 2021 zunächst wieder zu um dann auf diesem erreichten Niveau zu verbleiben.

Im Jahresdurchschnitt 2021 gab es bundesweit 815.880 als sogenannte Leiharbeitnehmer beschäftigten Personen. Das sind gerundet 33.000 bzw. 4,2 Prozent mehr als im Jahresdurchschnitt 2020.

Der Anteil der Zeitarbeitnehmer an der Gesamtbeschäftigung (38,16 Millionen) stagnierte im Jahresdurchschnitt mit 2,1 Prozent auf dem Niveau des Vorjahres.

Minijobber sind in der Zeitarbeit vergleichsweise wenig verbreitet. Im gleitenden Jahresdurchschnitt bis Dezember 2021 waren 43.730 Leiharbeitnehmer ausschließlich geringfügig beschäftigt, 12 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.
Insgesamt waren am 31 Dezember 2021 79,1 Prozent der Leiharbeitnehmer (645.000) in sogenannten Verleihbetrieben mit dem Schwerpunkt Arbeitnehmerüberlassung beschäftigt. Die absolute Zahl dieser Verleihbetriebe mit dem Schwerpunkt Arbeitnehmerüberlassung beträgt bundesweit 11.000.

In 36 Prozent dieser Verleihbetriebe werden 50 oder mehr Leiharbeitnehmer beschäftigt, versus 25 Prozent mit lediglich 1 bis 9 Leiharbeitnehmer sowie 39 Prozent mit 10 bis 49 beschäftigten Leiharbeitnehmern.

Weitere interessante Kennzahlen erhalten unsere Beratungsvertrags-Kunden zeitnah in einem ausführlichen Rundschreiben.