Top-Infos

Brandaktuelle ­Meldungen zur Zeitarbeit

Völlig überraschend wurde im Laufe des Dienstags aus Düsseldorf die Einigung seitens der Tarifpartner signalisiert, da in der Branche erst für Mitte Februar mit der Fortführung der Verhandlungen gerechnet wurde.Aus der offiziellen Pressemitteilung des Bundesverbandes Zeitarbeit (BZA) vom 26.01.2010:Der Bundesverband Zeitarbeit (BZA) und die Tarifgemeinschaft Zeitarbeit des Deutschen Gewerkschaftsbundes haben sich heute auf neue Entgelte in der Zeitarbeit geeinigt und damit eine intensive...
Weiterlesen
Am Freitag, 22. Januar 2010, hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) die Statistik „Arbeitsmarkt in Zahlen – Arbeitnehmerüberlassung“ für das 1. Halbjahr 2009 veröffentlicht.Die AÜG-Erlaubnisinhaber, die als Personaldienstleister am Markt agieren, hatten zum Stichtag 30. Juni 2009 498.774 Zeitarbeitnehmer/innen unter Vertrag.Im Behördendeutsch heißt das: „Bestand an Leiharbeitnehmern… - Betriebszweck: ausschließlich oder überwiegend Arbeitnehmerüberlassung“ (siehe Tabelle 31).
Weiterlesen
Die Richter des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) mussten sich auf Bitten des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf über § 622 des Bürgerlichen Gesetzbuchs beugen. Danach werden bei der Berechnung von Kündigungsfristen keine Beschäftigungszeiten angerechnet, die vor dem 25. Lebensjahr des Arbeitnehmers liegen.Am 19.01.2010 entschied der EuGH unter dem Aktenzeichen C-555/07.§ 622 Abs. 2 Satz 2 BGB verstößt gegen das Verbot der Altersdiskriminierung in Richtlinie 2000/78/EG.
Weiterlesen
Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wird die Vorwürfe gegen die Drogeriekette Schlecker, über Zeitarbeitsfirmen Lohndumping zu betreiben, überprüfen.„Bei Schlecker gucken wir sehr genau hin, ob da Missbrauch betrieben wird oder ob Gesetze umgangen werden. Wenn das der Fall ist, werden wir diese Schlupflöcher schließen“, äußerte die Ministerin in der ARD-Sendung „Anne Will“.Gegebenenfalls kommt es zu gesetzestechnischen Änderungen im AÜG: Die Politikerin drückte sich in der...
Weiterlesen
Das Bundesarbeitsministerium hat den Mindestlohntarifvertrag für die Abfallwirtschaft noch am 31.12.2009 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Damit ist der Mindestlohn per Rechtsverordnung seit 01.01.2010 in kraft. Er beträgt 8,02 € pro Stunde und gilt bis zum 31.10.2010. Der Geltungsbereich umfasst nicht nur die Abfallwirtschaft, sondern auch die Straßenreinigung und den Winterdienst. Die Einzelheiten lassen sich der einschlägigen Verordnung entnehmen. Diese stellen wir im Kundenbereich...
Weiterlesen