Die aktuelle Lünendonk®-Liste 2016 „Führende Zeitarbeits- und Personaldienstleistungs-Unternehmen in Deutschland“ ist veröffentlicht. Die Schlagzeilen der Pressemitteilung lauten:

  • Top 25 erwarten für 2016 nur minimales Wachstum
  • Umsatz der Top 25 steigt 2015 um 4,8 Prozent
  • Anbieter sehen Arbeitsplätze bedroht durch Regulierung

Weiterlesen: Lünendonk®-Liste 2016 – Umsatzsteigerung bei leichtem Beschäftigungsrückgang


Nach einem Bericht der F.A.Z vom heutigen Tage, haben sich die Spitzen der großen Koalition auf folgende Punkte geeinigt:

Weiterlesen: Kompromisse der GroKo zum neuen AÜG


Die geplante AÜG-Reform wirft viele Fragen auf und sorgte auf dem 10. ES-Unternehmerforum für reichlich Diskussionsstoff.

Ein kompaktes Programm mit Fachvorträgen hochkarätiger Experten samt Podiumsdiskussion und die begleitende Fachausstellung boten vielfältige Impulse für angeregte Gespräche und interessante Begegnungen.

In unserem Sonder-Newsletter geben wir Ihnen einen umfassenden Überblick, u.a. finden Sie dort ausführliche Zusammenfassungen aller Vorträge und Links zu unseren Filmbeiträgen.

Sondernewsletter zum 10. ES-Unternehmerforum für Personaldienstleister

Weitere Informationen zum 10. ES-Unternehmerforum erhalten Sie unter www.es-unternehmerforum.de.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und freuen uns schon darauf, Sie im nächsten Jahr auf dem 11. ES-Unternehmerforum zu begrüßen!


Seit 01.05.2016 gilt die 3. Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Gerüstbauerhandwerk.

Weiterlesen: Mindestlohn im Gerüstbauerhandwerk erneuert


 

Die deutschen Personaldienstleister werden sich für 2017 auf neue Regulierungen durch das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) einstellen müssen. Das ist seit dem 13. April Gewissheit, als sich CDU/CSU und SPD beim Koalitionsgipfel zum Referentenentwurf über eine strengere Regulierung von Zeitarbeit und Werkverträgen verständigen konnten. Somit geht der Entwurf in die Ressortabstimmung, der Weg für das anschließende Gesetzgebungsverfahren ist frei. Änderungen am Referentenentwurf sind zwar prinzipiell noch möglich, werden aber aller Voraussicht nach nur punktuelle Details betreffen. Im Wesentlichen steht fest, was sich für die Zeitarbeit ab dem kommenden Jahr ändern wird – und das wirft, insbesondere in den Punkten Equal Pay und Höchstüberlassungsdauer, Fragen auf. Darüber herrschte Einigkeit bei den Vertretern von Arbeitgeberverband, Gewerkschaft, Unternehmerseite und Wissenschaft im Rahmen der Podiumsdiskussion auf dem 10. ES-Unternehmerforum für Personaldienstleister am 19. April 2016 in Fulda.

Weiterlesen: Geplante AÜG-Reform sorgt für allgemeines Unverständnis. | Wissenschaftler fordert...